10 Tipps und Tricks für den Sommergarten

Im Sommer wird der Garten für viele zum zweiten Wohnzimmer. Hier unsere 10 Tipps und Tricks für Ihren Sommergarten.

1. Schnell und gründlich mit sehr hohem Gras und Gestrüpp fertig werden.

Es gibt einfach Stellen im Garten, da wird nur selten Rasen gemäht. Gerade im Sommer wachsen dort Gras, Unkraut und Gestrüpp auf beachtliche Höhen. Hochgrasmäher, beispielsweise von Herkules, machen hier schnell und fast mühelos „reinen Tisch“. Hochgrasmäher sind auch ideal zur Beseitigung von hohem Gebüsch, Gras & Co. auf Feldern, zwischen Obstbaumplantagen, Pflanzreihen in Baumschulen oder den Rebstöcken im Weinberg. Vom Einsteigermodell bis hin zum Aufsitz-Gestrüppmäher gibt es viele Möglichkeiten bei der Gerätewahl.

Übrigens: Am 23. Juni 2018 findet wieder unser Hochgrastag statt. Da können Sie Wiesenmäher, Allesmäher, Böschungsmäher, Gestrüppmäher, Schlegelmäher bis hin zu Raupentransportern in Aktion sehen. Unsere Profis führen Ihnen die einzelnen Maschinen vor und beraten Sie – ganz nach Ihren Bedürfnissen.

2. Was Ihr Rasen jetzt braucht.

Ist der Rasen neben der Terrasse nicht das Herzstück eines Gartens? Gerade im Sommer will er besonders beachtet werden, um nicht der starken Sonneneinstrahlung zum Opfer zu fallen. Wichtig ist daher eine ausreichende Bewässerung. Als Faustregel gilt für die heißen Sommermonate: 10–15 Liter/m2 alle drei bis vier Tage. Das reicht aus! Aber bitte nicht zur Mittagshitze wässern, da sonst unschöne Brandflecken entstehen können! Ein automatisches Bewässerungssystem kann hier hilfreich sein.

Ideal ist übrigens ein Mähvorgang pro Woche. Da der Rasen nun langsamer wächst, nicht zu kurz abmähen! Die Schnitthöhe sollte im Sommer um ca. 1,5 cm erhöht werden.

Wer es ganz entspannt liebt: Ein Mähroboter – z.B. der TANGO von John Deere oder der Miimo von Honda – macht den Rasenmähjob alleine! Wir beraten Sie gerne, welches Gerät das richtige für Sie und Ihre Rasenfläche ist.

3. Mehr Rosenblüten durch regelmäßigen Schnitt.

Jetzt auch auf die Rosen achten. Im Sommer wird durch den Schnitt regelmäßig Verblühtes entfernt, der Blütentrieb Ihrer Rosen wird bis auf das erste voll ausgebildete Blatt zurückgeschnitten. Wichtig dabei: Eine scharfe Rosenschere schützt die Rose durch einen perfekten Schnitt vor Infektionen. Ihre Hände schützen Sie dabei am besten mit Handschuhen.

Für den perfekten Rosenschnitt empfehlen wir: die FELCO 2. Sie kann nicht nur für den Rosenschnitt, sondern auch als normale Gartenschere, Baumschere und Rebschere benutzt werden.

4. Richtiges und regelmäßiges Bewässern ist jetzt das A und O.

Ein automatisches Bewässerungssystem ist nicht nur zur Rasenbewässerung im Sommer genial, sondern auch für Blumentöpfe, Gewächshäuser, Hochbeete und Nutzbeete. Achten Sie darauf, dass jede Pflanze die richtige Bewässerung erhält. Schlauchauf- und -abwickeln oder Gießkannenschleppen ade. Wichtig ist dabei die genaue Planung, denn es gibt unterschiedliche Systeme und Gieß- bzw. Sprühvorrichtungen: mit Sprühern oder Tropfern direkt zu den Pflanzen, mit gleicher Wassermenge oder einzeln regulierbar, auch eine unterirdische Verlegung mit speziellen Tropfrohren ist möglich. Generell gilt: lieber selten, dafür aber großzügig bewässern! Die Ausnahme bilden zarte Setzlinge und frisch Gepflanztes.

5. Jetzt schon an Herbst und Winter denken!

Auch nach der vollen Sommerblüte soll Ihr Garten attraktiv aussehen? Jetzt im Sommer lassen sich wunderbar Herbst- und Winterblüher pflanzen. Bitte achten Sie darauf, dass Sie dies nicht während einer Hitzeperiode oder Mittagshitze tun. Ideal sind Temperaturen um die 20 Grad. Wässern der neuen Freunde nicht vergessen.

Idealer Job im Juli: Bestehende Stauden im Beet teilen und neu auspflanzen. Allzu große Hitze auch hier bitte meiden!

6. Grünschnitt im großen Stil? Vorsicht ist geboten zum Schutz der Tiere und Pflanzen.

Immer noch ist das Heckenschneiden im größerem Umfang gesetzlich im Sommer zum Schutz der heimischen Tiere und Pflanzen sowie ihrer Lebensräume verboten, auch das völlige Entfernen von Hecken und anderen Gehölzen! Zwischen dem 1. März bis zum 30. September sind bundesweit kleinere Schnittarbeiten im eigenen Garten sowie Pflegeschnitte dennoch erlaubt, sofern Sie dabei auf die in der Hecke lebenden Tiere Rücksicht nehmen.

Ab 1. Oktober darf es dann wieder losgehen. Wenn Sie dafür neue Gerätschaften benötigen, beraten wir Sie gerne in Sachen Heckenscheren & Co.

7. Mücken und Wespen auf natürliche Weise vertreiben, wo man sie nicht haben will.

Auch Mücken und Wespen mögen den Sommer und leider auch unsere schönsten Plätze im Garten, wie z.B. die Terrasse, wenn wir uns es mit Leckereien dort gemütlich gemacht haben. Um Wespen zu vertreiben, soll Kaffeepulver helfen, das man in einem offenen Glas anzündet und langsam vor sich hinqualmen lässt. Auch süße Alternativen – wie Weintrauben –, die man in angemessener Entfernung aufstellt, können Wespen ablenken. Gegen Mücken schwören viele auf Pflanzen wie Lavendel oder Zitronenmelisse am Terrassenbereich gepflanzt sowie die klassischen Duftkerzen gegen Mücken. Oder es darf dann doch das klassische Mückenspray aus der Apotheke sein, das nervige, juckende Mückenstiche verhindert. Wir wünschen Ihnen auf jeden Fall entspannte Mußestunden auf Ihrer Terrasse nach getaner Arbeit.

8. Auf leisen Sohlen – Akku-Geräte.

Der eine mag im Sommer entspannt im Liegestuhl dösen, der andere noch schnell den Rasen mähen, Ränder schneiden oder etwas Laub wegsaugen. Um beide Bedürfnisse gekonnt unter einen Hut zu bringen, sind Akku-Geräte eine sehr gute Wahl, denn sie sind schön leise und dazu noch umweltfreundlich. Systeme gibt es bei uns beispielsweise von Stihl oder Pellenc. Wir beraten Sie gerne.

9. Grüner Daumen – grüne Seele: für unsere Natur und Artenvielfalt.

Der Garten ist auch ein Zuhause für nützliche Insekten und Vögel. Wir finden, jeder Gartenbesitzer trägt auch ein wenig Verantwortung, die Lebensräume dieser Tiere zu erhalten und zu fördern. Helfen Sie mit Wasserstellen für Vögel, einem Insektenhotel oder auch einfach nur einer Gartenfläche mit Blumen, um die Artenvielfalt zu erhalten und zu schützen.

10. Schnell und mühelos: saubere Terrasse im Sommer.

Klar, im Frühling werden die Terrasse und die Möbel für das Jahr fit und sauber gemacht. Dennoch müssen auch im Sommer die Gartenwege, Terrasse & Co. von Blütenblättern, Unkraut, Staub und Schmutz befreit werden. Ein leistungsstarker Hochdruckreiniger oder Laubsauger kann diese lästige Arbeit ganz schön erleichtern.

Kennen Sie schon den Wildkrautentferner 30 WeedHex 140 von AS Motor. Fragen Sie uns, wir zeigen ihn Ihnen gerne.

Bilder: Titel – Fotolia; 1 – Herkules; 2 – John Deere; 3, 10 – nieke#licht; 4, 5, 6, 7, 9 – Fotolia; 8 – Stihl